Veranstaltung „Immer weiter so? – Es geht auch ganz anders!“ inspiriert

Alternativlos? Von wegen!

Am 22.03. zeigten Roman Huber (Mehr Demokratie e.V.) und Christian Felber (Gemeinwohl-Ökonomie) im ausverkauften Theater LEO 17 auf Einladung der ÖDP München, dass es für alle Problemstellungen alternative Lösungen gibt: So auch für das Design unseres politischen und wirtschaftlichen Systems!

Anstatt in der Wirtschaft mit dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur die Akkumulation von (Geld-)MITTELn zu messen, wäre es bspw. denk- und machbar ein Gemeinwohlprodukt (GWP) zu entwickeln und demokratisch zu verabschieden, das die 20 wichtigsten Indikatoren für Lebensqualität als ZIELE der Wirtschaft setzt und damit als wirtschaftliche Handlungsorientierung dient. Entwickeln und Speisen wiederum könnte sich dieses GWP aus – jeweils auf demokratischem Wege entwickelten – Lebensqualitätsindizes von Kommunen.

Nicht vorstellbar? Von wegen!

Ein erster deutscher Landkreis außerhalb Bayerns (Infos folgen nach offizieller Bekanntgabe) hat in den vergangenen Wochen für sich beschlossen, einen Lebensqualitäts-/ Gemeinwohl-Index mittels Bürgerbeteiligung zu entwickeln!!!

Ob es in Bayern ähnliche Tendenzen und Entwicklungen gibt, das erfahrt Ihr kommenden Montag von 20-21 Uhr in der neuen GWÖ-Radiosendung auf RADIO LORA 92.4!

Denn die kommende Sendung beschäftigt sich mit dem Thema Gemeinwohl-Ökonomie und Kommunen. Dazu haben die Redakteur*innen eine Bürgermeisterin und einen Bürgermeister aus Oberbayern sowie einen erfahrenen Kommunalberater zu den Möglichkeiten befragt, Schritte eines anderen Wirtschaftens auf kommunaler Ebene umzusetzen.

Neben Kirchanschöring, die derweil eine Gemeinwohl-Bilanz entwickelt, sind auch einige Gemeinden im bayerischen Oberland (Wessobrunn, Wielenbach, Peißenberg u.a.) bereits auf dem Weg, sich zu Gemeinwohl-Kommunen zu erklären und das Thema Gemeinwohl in den Mittelpunkt ihres gemeindlichen Handelns zu stellen 👉 siehe: http://gwoe-bayern.org/…/gwoe-radio-auf-radio-lora-924-mhz-…